FÜHRUNGEN

B’NK’R HOCHBUNKER
The Architecture of Confinement
ENTFÄLLT WEGEN CORONA
Samstag, 24.04.2021
11.00 UHR

B`NK`R - die Schreibweise mutet seltsam an. In der hebräischen oder arabischen Sprache lässt die Schriftform Vokale aus und markiert sie durch Zeichen. Die Auslassungszeichen stehen hier für „U“ und „E“, dann entsteht aus der Konsonantenfolge das Wort „Bunker“. Gemeint ist der Hochbunker im Norden Schwabings. In der Zeit der nationalsozialistischen Herrschaft 1943 errichtet, eröffnete er 2014 als Ort für zeitgenössische Kunst. Die Ausstellungsräume befinden sich im Erdgeschoss und im Keller. Die darüberliegenden Etagen sind privat vermietet. B'NK'R versteht sich als interdisziplinäre Plattform für die Kunst unserer Zeit, will Denk- und Erlebnisraum sein. Die aktuelle Ausstellung ist Teil 2 einer dreiteiligen Architektur-Werkschau, die sich den Themen Schutz und Sicherheit, Gefangenschaft und Freiheit sowie der Beziehung von Außen und Innen widmet. Kunstwerke aus den Bereichen Fotografie, Film und Video, ergänzt durch Archivmaterial, beschäftigen sich mit der Komplexität unserer Wahrnehmung und deren physischen und psychologischen Effekten auf den Betrachter.

HAUS DER KUNST MÜNCHEN
PHYLLIDA BARLOW. frontier
(VORBEHALTLICH)
Mittwoch, 19.05.2021
14.00 UHR

Die erste große Retrospektive nach dem Lockdown im Winter widmet das Haus der Kunst der britischen Bildhauerin Phyllida Barlow und eröffnet damit eine Reihe von Ausstellungen, die zeitgenössische Künstlerinnen im Ostflügel des Hauses zeigen wird.

Bis zu ihrer Pensionierung arbeitete Barlow als Kunstprofessorin in London, erst 2017 wurde sie durch ihren Beitrag im britischen Pavillon auf der Biennale in Venedig einer breiteren Öffentlichkeit bekannt.

In über sechzig Jahren hat Barlow (* 1944) ein einzigartiges und umfangreiches Oeuvre geschaffen, das hier in einer monumentalen Einzelschau mit über einhundert Werken gewürdigt wird. Neben einigen frühen Arbeiten liegt der Schwerpunkt auf den überdimensionalen Installationen aus Bauholz, Beton, Wandfarbe, Textilien oder Kunststoffrohren, die in den letzten zwanzig Jahren entstanden sind. Diese raumgreifenden Skulpturen bauen sich vor dem Besucher auf, versperren ihm den Blick und halten ihn in Bewegung.

Neben der Ausstellung im Haus der Kunst wurde Barlow auch eingeladen, das Bühnenbild für die Oper „Idomeneo“ im Prinzregententheater (Premiere im Juli) zu gestalten.