FÜHRUNGEN

RESIDENZ MÜNCHEN
Die Gärten der Residenz
-ENTFÄLLT LEIDER WEGEN CORONA-
Montag, 08.06.2020
17.00 UHR

Gartenlust und Lustgarten - die Wittelsbacher Herscher pflegten das kultivierte Draußensein in ihren Hofgärten. Die Freude an exotischen Pflanzen, aufwendig gestalteten Blumenbeeten und kunstvoll geschnittenen Buchsornamenten paarte sich mit der Gartenarchitektur, die zum Lustwandeln und vergnüglichem Spielen einlud. 

Der Hofgarten, heute eine beliebte öffentliche Grünanlage, war ursprünglich nur dem Münchner Hof und seinen Gästen vorbehalten. Er entstand ab 1613 außerhalb der damaligen Grabenbefestigung. Klenzes erstes Auftragswerk, das Hofgartentor, machte den Garten knapp 200 Jahre später für die Münchner Bevölkerung zugänglich. Welche Vorläufer der Hofgarten innerhalb der Residenz hatte, wie er seine Gestalt im Laufe der Zeit veränderte und seinen zauberhaften kleinen Bruder neben der Allerheiligen-Hofkirche, dass lernen sie bei dieser Gartentour kennen.


MAXIMILIANEUM / MAX-PLANCK-STRASSE 1/ MÜNCHEN
Maximilaneum - Führung durch die Stiftung und Kunstsammlung
-ENTFÄLLT LEIDER WEGEN CORONA-
Mittwoch, 08.07.2020
11.00 UHR

Das von Friedrich Bürklein geplante und 1874 fertiggestellte Gebäude bildet den monumentalen Abschluss der Maximilianstraße. 

Seit 1876 beherbergt das Maximilianeum die gleichnamige Stiftung für besonders begabte, bayerische Studenten. Ziel der Stiftung ist es talentierte junge Männer – und seit 1980 auch Frauen - unabhängig von ihren standesgemäßen und finanziellen Ursprüngen zu fördern. Heute muss man sich als Stipendiat aber nicht mehr zwingend wie einst dem Staatsdienst verschreiben - bis auf Medizin und Theologie sind alle Studiengänge zugelassen. Die Aufnahme ins Maximilianeum zu bestehen, ist jedoch immer noch sehr schwer: Keine Note auf dem Abiturzeugnis darf schlechter als eine Eins Minus sein.

Außerdem ist es seit 1949 Sitz des Bayerischen Landtags.


HYPO KUNSTHALLE MÜNCHEN
Thierrry Mugler
Donnerstag, 06.08.2020
11.00 UHR

Zum ersten Mal wird das Werk des Designers, Regisseurs, Fotografen und Parfümeurs Thierry Mugler in einer fulminant inszenierten Ausstellung präsentiert. Mehr als 140 Kreationen aus Haute Couture und Prêt-à-porter, unpubliziertes Archivmaterial sowie Werke von weltberühmten Fotografen beleuchten drei Jahrzehnte im Schaffen des Franzosen, der es seit den 70er-Jahren immer wieder schaffte, die Popkultur zu prägen und die Welt der Couture zu revolutionieren. Er wählte außergewöhnliche Materialien wie Metall, Kunstpelz, Vinyl oder Latex für die Umsetzung seiner futuristischen, glamourösen Schnitte und schuf epochemachende Kreationen, die eine ebenso sinnliche wie starke Weiblichkeit ausstrahlen.